Vorbildlich? – Vorbildlich!

Vorbildlich, ohne den Anspruch von Perfektion, das war für mich der Austausch mit euch über Twitter und die Kommentarfunktion in meinem Blog!

Vorbildlich im Sinne von: das könnte ich echt öfter machen!

Vorbildlich überraschend und anders als erwartet! Inspirierend und ehrlich und realistisch waren eure Beiträge!

Danke dafür!

Einzug in meine Predigt von heute in Issum habt ihr auch gefunden: hier ist sie in voller Länge! Und im Sinne von „Es gilt das gesprochene Wort“ wird sie hier in Kürze als MP3-Mitschnitt zum Anhören zu finden sein 🙂

 

Advertisements

Kachelmann, rape culture und das allgemeine Wegschauen

Im Nachgang zu dem unerträglichen Auftritt Jörg Kachelmanns bei Günter Jauch in der ARD am Sonntag Abend, hier eine Zusammenstellung von Links rund um die Themen „Frauenfeindlichkeit und Vergewaltigung“:

sanczny bietet einen äusserst umfassenden und beeindruckenden Überblick darüber, was „Rape culture“ ist.

Die Mädchenmannschaft bloggt ein Interview mit der Rechtswissenschaftlerin Dr. Ulrike Lembke zu Fragen über Vorkommen und Entstehen der hohen Dunkelziffer in der BRD bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Dazu passend die Website Ich hab nicht angezeigt der Kampagne #ichhabnichtangezeigt

Bei I frog di haben Kathi und Lotti geniale Vorschläge dazu, wie man das Münchner Oktoberfest sicherer für Frauen macht. Ohne diesen die Verantwortung dafür zu geben!

Antje Schrupp stellt fest, dass der Kontext entscheidet, ob eine Äusserung frauenfeindlich ist oder nicht.

Und schliesslich hat Dame von Welt in Der Freitag noch einen klugen Kommentar zu herabsetzenden Witzen über Frauen.

Männer, (Vor-)Bilder und ihre Tücken

Letzten Montag frug ich nach Männern und ihren Vorbildern.
Ein paar haben mir Kommentare hinterlassen (Danke dafür!).
Außerdem habe ich fast jedesmal, wenn ich mit einem Mann ins Gespräch kam, die „Gretchen“-Frage gestellt 🙂

Mit einem Ergebnis, was ich nicht erwartet hatte:
Es waren nur sehr wenige, die tatsächlich sagen konnten, dass es Vorbilder in ihrem Leben gab.
Ziele hatten viele, Tugenden und innere Antreiber ebenso.
Aber selten männliche Personen, die sie als Vorbild sahen.

Okay, hab ich mir gedacht, Ziel verfehlt.
Noch mal zurück auf Anfang!
Und anders fragen!

Was an euch findet ihr so gut, dass ihr euch wünschtet,
der Sohn, Enkel, Neffe, Nachbarsjunge… würde sich das abgucken?

Mal ganz ehrlich und ohne falsche Bescheidenheit!

Was an euch ist nahezu „vorbildlich“?

Bin gespannt auf eure Antworten!

Wann wird man ein Mann? – Männer und ihre Vorbilder

Am 21.10.12 ist in der evangelischen Kirche „Männersonntag“.
Ich war etwas überrascht, als ich das las, weil ich an diesem Sonntag in der Nachbargemeinde Predigtdienst habe.

Als Frau hatte ich dann erst mal das Vorurteil, dieses Thema solle dann doch besser von einem Mann bearbeitet werden. (Zumal für mich selbstverständlich ist, dass der Miriamsonntag und der Frauenhilfssonntag von Frauen gestaltet wird…!)
Meine Ratlosigkeit habe ich getwittert, postwendend entspann sich ein reger Austausch mit Willimeck, Chris Hübener und Anderen.
Ich wurde auf eine Seite der EKD aufmerksam gemacht, auf der das diesjährige Thema vorgeschlagen wurde:
Die Suche nach männlichen Vorbildern oder auch vorbildlichen Männern.

Das Thema finde ich unglaublich spannend:

  • Als Alleinerziehende mit Sohn und Tochter empfinde und empfand ich das Fehlen von männlichen Lehrern und Erziehern in Kindergarten und Grundschule sehr bedauerlich.
  • Umso mehr hat es mich gefreut, dann aber tatsächlich einen männlichen Babysitter für meinen Sohn zu bekommen.
  • Habe als Erzieherin 13 Jahre in einer Heimeinrichtung für männliche Jugendliche gearbeitet: Auch dort mehr Frauen als Männer!
  • Arbeite jetzt als Diakonin in einer Jugendhilfeeinrichtung für Mädchen: von ca. 50 Mitarbeitenden sind 8 Männer, darunter der Hausmeister.

Mich interessiert, wie eure Meinung dazu ist!

Ganz konkret an die Männer die Fragen:

  • Wer waren und sind eure Vorbilder, und warum?
  • Was für Eigenschaften von Männern haben euch angezogen?
  • Was habt ihr euch abgeguckt?
  • Wovon habt ihr euch distanziert?

Bitte schreibt mir fleissig in die Kommentare!

Mit eurer Erlaubnis fliesst das dann in die Predigt am 21.10. ein!